Erste Wundkontrolle + Mobilisierung durch Orthese

Genau eine Woche nach meiner OP durfte ich zur ersten Wundkontrolle vorbeischauen. Dazu bin ich jedoch nicht in die Klinik in der ich operiert wurde, das kann ein jeder Orthopäde genauso machen 😉 Mein Knie war zwar in allen möglichen Farben getränkt, aber das ist zu diesem Zeitpunkt vollkommen normal! Die Wunden sahen soweit ganz gut aus, die Fäden werden aber erst ab dem 10. Tag gezogen! Also nochmals ein wasserdichtes Pflaster drauf, mit dem man auch ohne Bedenken duschen kann! Ein ausgiebiges Bad jedoch sollte man vermeiden 🙂

Gleich anschließend bin ich ins Sanitätshaus und habe mir meine Kniegelenksorthese abgeholt – eine medi 4S! Die Orthese wird dem Körper entsprechend eingestellt und angelegt. Die Winkel betragen am Anfang in aller Regel 0-0-90. Man sollte sich unbedingt zeigen lassen wie die Orthese korrekt angelegt wird! Bestmöglich lässt man es sich einmal von einem Mitarbeiter zeigen und versucht es das zweite mal ohne fremde Hilfe, jedoch unter den kontrollierten Blicken des Personals 🙂

Die ersten Schritte sind mit Sicherheit etwas ungewohnt, man gewöhnt sich aber doch recht schnell an die Orthese am Bein und bemerkt die unterstützende Wirkung. Wann die Winkel der Orthese nachgestellt werden müssen, sollte mit dem Arzt geklärt werden. Zum einstellen der Orthese kann man einfach im Sanitätshaus vorbeischauen.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.