Symptome

Ein Kreuzbandriss verursacht verschiedene Symptome und ist sehr vielfältig.

Typischerweise ist im Moment der Ruptur, also dem eigentlichen Riss des Kreuzbandes, ein deutliches Knallen / Knacken im Knie zu hören. Die meisten Patienten schildern einen ausgeprägten Schmerz, der jedoch anschließend nachlässt und bei erneuter Belastung wiederkehrt.

Innerhalb der nächsten 6 Stunden lässt sich meistens eine deutliche Schwellung (Ergussbildung) des Kniegelenks erkennen, da mit der Läsion des Kreuzbandes auch kleinere Blutgefäße verletzt werden.

Charakteristisch für eine Verletzung des Kreuzbandes ist das Unsicherheits- und Instabilitätsgefühl, speziell beim Treppensteigen. Diese Gangunsicherheit, sowie ein spontanes unkontrolliertes Wegknicken sind typisch für einen Kreuzbandriss (sog. „Wackelknie“). Es entwickelt sich dabei das Gefühl, dass sich der Oberschenkel gegen den Unterschenkel verschiebt.

Weitere mögliche Symptome sind:

  • Bewegungseinschränkung (Beuge- und Streckdefizit)
  • Schonhaltung des verletzten Beins / Beugestellung
  • Pseudoblockade im Kniegelenk
  • Ruhe- und Belastungsschmerz
  • Druckempfindlichkeit
  • Knieschwellung
  • Leistungsverlust

Die Symptome eines Kreuzbandrisses können jedoch auch sehr individuell sein.

Bei Sportlern mit gut trainierter Muskulatur können im Falle einer Kreuzbandruptur auch andere Bänder und Muskelsehnen vorrübergehend die Stabilisierung des Kniegelenks übernehmen. Hier besteht die Gefahr, dass die Instabilität überdeckt und ein Kreuzbandriss zunächst übersehen wird. Manch Betroffener kann das verletzte Bein nach kurzer Zeit wieder ohne Schmerzen belasten und teilweise zum Sport zurückkehren.

Ein Kreuzbandriss kann also anfänglich unentdeckt bleiben und erst nach weiteren Wochen, Monaten oder gar Jahren nach dem Unfall diagnostiziert werden. Ein Spätzeichen einer unbemerkten Ruptur des Kreuzbandes ist das sogenannte giving-way-Phänomen. Man versteht darunter ein plötzliches, schmerzbedingtes und unkontrolliertes Einknicken im Kniegelenk, bsp. hat man beim Treppabwärtsgehen den Eindruck, dass der Unterschenkel nicht unter Kontrolle steht.

Bei Problemen und Schmerzen im Knie sollte in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden. So kann eine mögliche Verletzung sofort erkannt und behandelt werden. Dem untersuchenden Arzt sollte dabei so genau wie möglich der Unfallhergang geschildert werden:

  • Wie ist es passiert?
  • Bei welcher Aktion / Bewegung?
  • Durch Gewalteinwirkung?

Dadurch kann ein erfahrener Arzt bereits auf einen Verletzungstyp schließen und weitere Maßnahmen einleiten.