Wieder zu Hause / 1. Tag nach der OP

Nach meinem kurzen Aufenthalt mit einer Übernachtung in der Klinik durfte ich am nächsten Morgen nach Hause. Und dann war Schonzeit angesagt… Für eine Woche trage ich nun eine feste Schiene die das Bein ruhigstellt und ein abwinkeln verhindert. Diese trage ich auch in der Nacht, wenngleich das anfangs etwas gewöhnungsbedürftig ist 😉 Mehr als faul rumliegen kann man in den ersten Tagen leider nicht. Man sollte auf jeden Fall jemanden im Haushalt zur Verfügung haben, der einem so viel wie möglich bei den alltäglichen Dingen im Leben hilft. Das operierte Bein fühlt sich in den ersten Tagen nach der OP wie eim Fremdkörper an – erst nach und nach kommt erlangt man sozusagen wieder die Kontrolle zurück darüber zurück.

Von der Klinik habe ich noch reichlich Schmerzmittel und die Thrombosespritzen mitbekommen. Bei mir waren die Schmerzen auszuhalten, ich kam mit maximal 3 Ibu 600 / Tag über die Runden und hatte meine Ruhe + keine Schmerzen 🙂 Die „Bomben“ die mir mitgegeben wurden (Tilidin-N Sandox 100/8mg) habe ich nicht angerührt – diese wären dann nötig gewesen, falls die Ibuprofen nicht gereicht hätten. In den ersten Tagen habe ich meine ersten einfachen Übungen wie „Gestrecktes Bein heben“ (in der Klettschiene) bereits fleißig gemacht. An sonsten gilt überwiegend Hochlagerung und Kältebehandlung des Beins. Beim kühlen bitte beachten dass nicht zu lange gekühlt wird.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.